Nicht erneuerbare Energieträger

Erdöl, Erdgas, Kohle und Brennstoffe für Atomkraftwerke

© IG Windkraft - www.igwindkraft.at

Nicht erneuerbare Energien kannst du nur einmal verwenden. Es gibt nur eine begrenzte Menge davon und sie werden rasch verbraucht.

Ein weiterer großer Nachteil ist, dass alle nicht erneuerbaren Energieträger bei ihrer Verbrennung gesundheitsschädliche Stoffe abgeben. Fossile Energieträger verursachen auch die Klimaerwärmung und Brennstoffe von Atomkraftwerken können ganze Landstriche verstrahlen und für Jahrtausende unbewohnbar machen. Die Verwendung von nicht erneuerbaren Energieträgern ist umweltschädlich.


Zu den nicht erneuerbaren Energieträgern gehören:

Erdöl, Erdgas, Kohle und Brennstoffe für Atomkraftwerke

Für ExpertInnen

Was ist Energie?

Die PhysikerInnen definieren „Energie“ so: „Energie ist die Fähigkeit eines Systems Arbeit zu verrichten.“
mehr